Zuhause betreuen lassen oder ab in die Katzenpension?

 

 

Bevor ich die Katzenpension himmlisch betreut aufgebaut habe, war ich ca. 1,5 Jahre als mobiler Tiersitter unterwegs. Da ich im Laufe der Jahre beide Seiten gut kennengelernt habe, 

kann ich Ihnen an dieser Stelle vielleicht bei der Entscheidung behilflich sein: 

 

Sie sollten immer zum Wohle der Katze entscheiden.

 

Vorteile Betreuung zu Hause: 

 

- kein Umzugsstress für die Katze, sie bleibt in der gewohnten Umgebung

- das Futterverhalten und Kotabsatz der Katze kann gut kontrolliert werden

- keine Transportwege

 

 

Voraussetzung hierfür ist, dass Sie einen sehr zuverlässigen Tiersitter haben bzw. optimal, 

wenn jemand zeitweise einzieht und aufpasst.

 

Nachteile Betreuung zu Hause: 

 

- evtl. fremde Person im Haus/Wohnung 

- Wenn der Tiersitter ausfällt, muss meist kurzfristig noch Ersatz gefunden werden

- Wohnungskatzen sind sehr lange alleine, normalerweise bleibt ein Katzensitter

  maximal 2 Stunden pro Tag / den Rest des Tages (22 Stunden) sind die Tiere / 

  das Tier alleine und ohne Aufsicht.

- Freigänger können unter Umständen nicht so gut kontrolliert werden bzw.

  kommen nicht mehr nach Hause, weil niemand Zuhause ist

 

Vorteile einer guten Katzenpension:

 

- professionelle Pflege durch geschultes Personal

- artgerechte Unterbringung

- Katze ist nicht einsam, sondern unter Artgenossen (außer natürlich im Einzelzimmer)

- Katze steht unter regelmäßiger Beobachtung

- Kann nicht davonlaufen oder überfahren werden

- Kann die Wohnung/das Haus nicht verwüsten (dann muss die Pension dran glauben :-)

- Im Einzelzimmer kann das Futterverhalten und der Kotabsatz gut kontrolliert werden

- ggf. kontrollierter Freigang im Gehege

 

Nachteile Katzenpension:

 

- Stress durch Umgebungswechsel, andere Katzen, evtl. anderes Futter, andere Gerüche

- ängstliche Katzen verkriechen sich gerne oder fressen wenig

- in der Gruppenhaltung kann das Futterverhalten und der Kotabsatz evtl. nicht gut kontrolliert

  werden

- evtl. wechselnde Unterbringungsorte, wenn die gewohnte Pension ausgebucht ist

- bei mehreren Katzen zahlt man pro Tier, so wird es evtl. teurer als die Betreuung Zuhause

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Fazit: aus meiner Sicht kann man Katzen bei einem kürzeren Aufenthalt und einem guten Tiersitter Zuhause lassen. Wird die Abwesenheit länger dauern, sollte man jemanden haben, der Zuhause einzieht oder eine Katzenpension wählen.

 

Möchten Sie eine ältere Katze in die Pension bringen, die noch nicht von Zuhause weg waren, würde ich einen 2-3 tägigen Testaufenthalt einplanen.